Home

JaMbS & Wogs  Presse  Email  Newsletter  Dank  Impressum

     

weitere Aktionen:

2006
2005
2004
2003
2002

JaMbS & Wogs - Selbstdarstellung

Wer sind JaMbS & Wogs ?

JaMbS (*1978) und Wogs (*1979) sind Aktionskünstler der Bundeshauptstadt Berlin. Von 2002 bis 2006 führten sie ihre gesellschaftskritischen Aktionen, sogenannte Sozialperformances, in der Berliner Öffentlichkeit durch. Im Jahr 2007 veranstalteten sie die kulturrevolution2007, bei der sie das erste Mal deutschlandweit arbeiteten.

Was ist eine Sozialperformance ?

In der Sozialperformance werden politische Diskurse aufgegriffen und mit Mitteln der Kunst weitergeführt, um eine Bewußtseinsveränderung bei der Bevölkerung zu erreichen. Wer mit einer Sozialperformance konfrontiert wird und sich ihr nicht entzieht, wird deren Zuschauer. Dieser soll für soziale Mißstände und Fehlentwicklungen sensibilisiert und zum Nachdenken über deren Ursachen angeregt werden.

Die Sozialperformances von JaMbS & Wogs finden ausschließlich im öffentlichen Raum statt, z.B. auf der Straße oder in frei zugänglichen Gebäuden. Ihr Schaffensradius konzentrierte sich bis 2006 auf die Hauptstadt Berlin und wurde mit der kulturrevolution2007 auf ganz Deutschland ausgeweitet.

Zeitleiste:

2002 12/01 Beginn der Aktionskunst
12/09 Erste Videodokumentation einer Aktion
2003 29/03 Präsentationsabend I in der Galerie "Heidenfeld"
30/04 "JaMbS" und "Wogs" werden als Künstlernamen registriert.
2004 22/03 Erscheinen des Manifestes von JaMbS & Wogs
16/04 Präsentationsabend II in der Galerie "Eiswürfel"
25/09 erste Strafanzeige wegen einer Aktion
2005 03/07 Vortrag auf dem Internationalem Performance Kongreß, Münster
25/07 Präsentationsabend III in der Freien Akademie für Kunst, Berlin
2006 01/02 Aufnahme in den Berufsverband Bildender Künstler Berlins
21/06 Präsentationsabend IV im Neuen Berliner Kunstverein (nbk)
2007 16/06 Beginn der kulturrevolution2007
13/07 erster Zeitungsartikel zu einer Aktion
13/07 erster Zeitungsartikel zu einer Aktion
13/07 erster Zeitungsartikel zu einer Aktion

Wie Albert Camus sagte, "Die Kunst lebt nur von dem Zwang, den sie sich selbst auferlegt; am fremden Zwang stirbt sie". Diese Freiheit, gepaart mit dem selbstauferlegten "Zwang", nehmen die Aktionskünstler JaMbS & Wogs durch ihre künstlerischen Interventionen in Anspruch, um - wie sie selbst sagen - "die aktuellen Probleme Deutschlands in einem neuen Licht" zu zeigen.

Dr. Alexander Tolnay,
Direktor des Neuen Berliner Kunstvereins (nbk), 2007.